Das Peter Tosh Memorial in Belmont


Direkt an der A2, gegenüber vom Strand des Fischerdörfchens Belmont an der Südküste Jamaikas befindet sich hinter einem bunt bemalten Tor die Grabstätte des Reggae-Rebellen Peter Tosh. Geboren in Church Lincoln/Grange Hill, Jamaica als Winston Hubert Mcintosh lebte er hier in Belmont als Kind mit seiner alleinerziehenden Mutter Alvera Coke, bevor diese ihn mit sechs Jahren zur Familie einer Tante nach Savanna la Mar gab, wo er aufwuchs und seine Intelligenz und Musikalität besser gefördert werden konnte. In Belmont war er trotzdem regelmässig, um seine Mutter zu besuchen.

Strand JamaikaBelmont Jamaika

Wer das Tor des Peter-Tosh-Memorials durchschreitet und das Anwesen betritt, wird vielleicht überrascht sein, hier wenig bis gar keine Touristen anzutreffen. Das Peter-Tosh-Memorial wird nicht so publikumswirksam promoted wie beispielweise Bob Marleys Grabstätte in Nine Miles. Anscheinend liegt oder lag das nicht im Interesse der Familie. Wir haben das PTM bereits 2013 besucht. Es lag „auf dem Weg“ bei einer Tour an der Südküste. Damals war das Tor und die Mauer noch nicht bemalt, hätte unser Tourguide nicht gewusst, wo Peter Tosh begraben liegt, wir selbst wären vorbei gefahren.

Peter Tosh-Legalize It

Auf dem Gelände, welches der Familie seiner Mutter gehörte und bis heute gehört, steht ein relativ schlichtes Wohnhaus, in dem Angehörige von Peter und seiner Mutter leben, die Touristen gern herumführen, ihnen Geschichten über ihren berühmten Cousin und seine Mutter (die ausser ihm keine Kinder hatte) erzählen und gern erklären, was sonst so auf dem Yard wächst. Insgesamt macht alles einen gepflegten Eindruck, es gibt viele Mangobäume und hinter dem Haus einen Garten. Alvera Coke hat früher versucht, den Lebensunterhalt mit dem Anbau und dem Verkauf von Obst und Gemüse zu verdienen. Später hatte sie dann einen kleinen Cornershop. Wir lernten sie im Jahr unseres Besuches war Peters Mutter schon so krank, dass wir mit Rücksicht  auf ihren Zustand auf eine Führung direkt im Haus verzichteten und sie so nicht mehr kennenlernen konnten.

>>EVERYBODY WANTS TO GO TO HEAVEN, BUT NOBODY WANTS TO DIE<<

Die Grabstätte von Peter Tosh ist durch eine Art kleine Kapelle geschützt, die bunt bemalt zum Innehalten einlädt. Sprüche und Psalme zieren die Wände.

Peter Tosh Grab Jamaika

Ebenfalls auf dem Areal befindet sich die Grabstätte von Toshs Mutter, die 2013 im Alter von 96 starb und ihren Sohn so um 26 Jahre überlebte.

Wer für 10 USD Eintritt etwas Spektakuläres erwartet, wird enttäuscht. Das Peter-Tosh-Memorial ist etwas für wirkliche Hardcorefans, die dem Steppin‘ Razor posthum die letzte Ehre erweisen wollen. Wer mehr Action will, sollte um den Geburtstag von Peter Tosh herum hier aufschlagen. Denn dann wird auf dem Anwesen mit viel Roots-Reggae der Peter-Tosh-Birthday-Bash gefeiert.

Tipps für das Peter-Tosh-Memorial in Belmont:

Das Peter-Tosh-Memorial ist privat geführt und hat unseres Wissens nach keine offiziellen Öffnungszeiten. Es empfielt sich, nicht allzu früh dort aufzuschlagen. Wenn ihr etwas Zeit mitgebracht habt, solltet ihr unbedingt den lokalen Strand besuchen, er ist gratis und man erlebt dort unter Einheimischen viel Jamaika-Atmosphäre. Es gibt einige Strandrestaurants, wo man unter anderem I-tal speisen kann und die auch kühles Bier to go verkaufen. Zum Sonnenuntergang ist es dort besonders schön. Ein anderer schöner feinsandiger Strand ist ganz nahe in Bluefields zu finden, das liegt von Negril aus gerade auf der Strecke.

Bluefields Beach Südküste Jamaika

Man kann Belmont von Negril aus sehr gemütlich mit einer Bootsfahrt auf dem Black River und zu Floyds Pelican Bar verknüpfen. Auch die Y.S.Falls und/oder die Appleton Rum Factory miteinzubeziehen ist möglich, dann allerdings kann es ein langer Tag werden. Von der Nordküste aus fährt man für diese Tourkombi sowieso besser sehr früh los und muss mit später Heimkunft und einer Hornhaut am Allerwertesten rechnen. Am besten plant man gleich ein paar Tage an der Südküste – es lohnt sich!

Seit 2016 können Anhänger von Peter Tosh ihrem Idol auch in seinem Museum in Kingston huldigen. Ob sich ein Besuch lohnt, erfahrt ihr in unserem Beitrag 05. und 06. Februar 2017 * Kingston. Eine ausführlichere Beschreibung folgt demnächst in einem separaten Beitrag. Auch der Trenchtown Culture Yard vermittelt Wissenswertes und hat dazu noch viel Spirit von Peter Tosh und den prägendsten Musik-Legenden Kingstons.

Mitreisen könnt ihr übrigens auch hier:

Unsere Facebook-Seite – die offizielle FB- Seite von „Touchin‘ Jamaica“

Unsere Facebook-Gruppe – zum Austausch mit anderen Jamaika-Reisenden
und Jamaika- Fans

 

Kategorien:Persönlichkeiten Jamaikas, Peter Tosh, SEHEN UND ERLEBENSchlagwörter:, , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: