Unsere Jamaika-Tour 2018- los gehts!


Wha gwaan liebe Mitreisende!
Mit diesem Beitrag starten wir zu unserer diesjährigen Jamaika- Tour im Mietwagen.
Dieses Mal bewegen wir uns wie in Soon come schon angekündigt, in 14 Tagen entgegen dem Uhrzeigersinn im westlichen Teil der Insel.
Dafür haben wir natürlich wieder eine Übersichtskarte gebastelt:

Jamaika im Mietwagen

03.- 07. Februar 2018

Montego Bay, wo wir die ersten beiden Nächte verbringen, ist unser Startpunkt. Am  03.Februar landet hier nachmittags unser Flieger und wir holen dann gleich unseren Mietwagen ab. Linksverkehr ist ja kein grosses Problem mehr für Lars. Auf unsere Unterkunft in Montego Bay freuen wir uns sehr, wir waren schon 2017 dort. Das war eine der tollsten Guesthouse-Erfahrungen der damaligen Tour. Wir haben uns vorgenommen, endlich die geschichtlich wichtigen Orte in MoBay zu besuchen, wie z.B. den Sam-Sharpe-Place mit dem „Cage“. Außerdem wollen wir das Bambusfloß-Rafting bei Lethe auschecken und das Tryall Water Wheel.

Von MoBay aus brechen wir am 05. Februar nach Negril auf. Unterwegs steigen wir in Lucea aus, um uns die Stadt und das Fort Charlotte anzuschauen. Sonst lassen wir uns von dem inspirieren, was noch am Wegesrand liegt. Zum Beispiel sollen die Ruinen des Bellefield Great House und der ehemaligen Zuckermühle sehenswert sein.

Auf Negril sind wir sehr gespannt, denn wir kennen von diesem Touri- Hotspot nur Rick’s Café, wo wir 3x waren. Von unserem zweiten Negril- Besuch ist uns zusätzlich  noch das Strandrestaurant „Canoe“ in bester Erinnerung. Da gibt’s also noch viel für uns zu entdecken, z.B. die Insel Booby Cay, wohin wir eine Tour mit dem Glasbodenboot geplant haben. Der Leuchtturm von Negril ist der zweite, den wir auf Jamaika besteigen werden, vielleicht wird daraus ja eine Serie? Einen halben Strandtag am berühmten 7- Mile-Beach werden wir bestimmt aushalten, doch die Natur in der Umgebung lockt uns natürlich ebenfalls, z.B. Flußwanderungen, Höhlen, Mineralquellen…In unsere Zeit in Negril fällt auch Bob Marleys Geburtstag, den wir letztes Jahr in der Hope Road in Kingston erlebten. Wir lassen uns überraschen, was sich dieses Jahr ergibt.

08.- 11. Februar 2018

Hatten wir schon erwähnt, dass wir zwar das eine oder andere fester geplant haben, aber mehr oder weniger damit rechnen, dass sich das meiste spontan ergibt? So sind mittlerweile unsere Jamaika- Erfahrungen. Alles kann, nichts muss und zu genießen ist das wichtigste. Genießen werden wir auch die Gegend um Belmont und Bluefields, welche wir auch nur von diversen Durchfahrten kennen. Ab dem 08. Februar werden wir das ändern. Das Blue Hole Mineral and Springs und das Aberdeen House liegen am Weg und warten ebenfalls darauf, entdeckt zu werden. Von unserem Domizil in Belmont aus sind der Roaring River und Accompong gut zu erreichen.
3 Tage haben wir hier, dann geht’s weiter.

11.- 14. Februar 2018

Parottee Bay ist unser viertes Ziel und auch dorthin kommen wir sicher nicht ohne Stopps. Die Ruinen des Ackendown Castle and Great House bei Auchindown scheinen interessant. Ebenso interessant sind für uns Stippvisiten in den Städten Savanna la Mar und Black River. Für den Süden Jamaikas nehmen wir uns dieses Mal Zeit und freuen uns auf Naturerlebnisse bei den Breadnut Valley Falls und in der Höhle bei Wallingford. Was sich unsere Gastgeber wohl so ausdenken um uns zu bespaßen? Wir sind da offen und gespannt und die beschriebenen Touren auf ihren Websites klingen sehr interessant. Ab Belmont sind unsere Gastgeber auf Jamaika jeweils deutschstämmig, wir wollen mal die Unterschiede zu den jamaikanisch geführten Unterkünften austesten.

14.- 17. Februar 2018

Berlin und Potsdam stehen auch noch auf unserer Wunschliste, dazu müssen wir nicht mal extra nach Deutschland zurück. Die gibt’s auf Jamaika. Doch statt Sanssouci wollen wir dort in der Nähe das Munroe College besuchen. Natürlich lassen wir uns auch nicht das Seafood in Little Ochie entgehen, der Ort ist als Frischfisch-Mekka mit Genußgarantie bekannt. Am 14. Februar machen wir uns dann schon gen Norden auf. Nicht ohne Mandeville zu streifen, um vielleicht die Pickapeppa Factory oder die Pioneer Chocolate Factory zu besichtigen. An der Strecke liegen Stettin, Albert Town und The Alps, um die Sammlung „deutscher“ Ortsnamen weiterzuführen.

In Runaway Bay angekommen, treiben wir uns dort in der Umgebung „rum“. Bei der Hampden Rum-Tour lassen wir uns den Gaumen kitzeln. Das Steward Castle, der Dornoch River Head bei Steward Town, die Windsor Cave stehen auf unserer Liste. In der anderen Richtung wären der Reggae Beach, der James Bond Beach und Fire Fly interessant.

Seid ihr auch so gespannt, was davon wir tatsächlich sehen und erleben? Wir freuen uns jedenfalls auf neue Erfahrungen an neuen und alten Orten, auf Begegnungen mit guten Freunden sowie alten und neuen Bekanntschaften, auf viele Wiedererkennungsmomente und auf ganz viele Jamaika- Vibrations. Am 17.Februar müssen wir uns dann leider auf den Heimweg machen. In Montego Bay geben wir den Mietwagen ab und steigen dann wieder in den Flieger zurück nach Frankfurt.

Laßt euch doch entführen und kommt mit uns! Oder macht einen täglichen Kurztrip nach Jamaika beim Lesen unserer Tagesberichte auf der Facebook- Seite
von Touchin‘ Jamaica.
Wir wünschen euch eine gute und spannende Reise
und viel Spass mit uns auf Jamaika!

Mitreisen könnt ihr übrigens auch hier:

Unsere Facebook-Seite – die offizielle FB- Seite von „Touchin‘ Jamaica“

Unsere Facebook-Gruppe – zum Austausch mit anderen Jamaika-Reisenden
und Jamaika- Fans

Hier <<< geht’s zu den Berichten unserer Jamaika- Tour 2018 im Mietwagen.

Kategorien:2018, LOGBUCHSchlagwörter:, , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: