G wie GEWÜRZE auf Jamaika (nebst einigen Heilkräutern-und Pflanzen)


So wie die jamaikanische Küche zeigt sich auch die Gewürzvielfalt inspiriert und beeinflusst durch verschiedene Einwanderergruppen. Viele der Gewürze sind nicht ursprünglich heimisch auf Jamaika, werden aber oft und gern und nicht nur in der Küche, sondern auch als Heilmittel genutzt. Hier stellen wir ein paar typische Beispiele vor.

 

A wie ANNATTO
Annatto, das «Safran des armen Mannes» gibt mich nur verschiedenen Gerichten eine leicht pfeffrig- süsslich- nussige- muskatige Note, sondern verleiht auch eine gelb-orange Farbe. Schon die jamaikanischen Ureinwohner- die Tainos- verwendeten die Samen des Annatto als Körperfarbe und für die Lippen und gaben einem Ort an der Nordküste den Namen Annotto-Bay.
 
B wie BIZZY
BIZZY ist hier vielleicht besser bekannt als Cola- Nuss und in vielen jamaikanischen Haushalten als Grundlage für Tee zu finden. Der leicht koffeinhaltige Aufguss der geriebenen Bizzy-Nüsse wirkt anregend auf das Nervensystem und lindernd bei Verdauungsbeschwerden. Bizzy werden krampflösende Eigenschaften zugeschrieben. So manch ein Buschdoktor schwört sogar auf die Wirkung der Bizzy gegen Gicht, Diabetes und Rheumatismus.
 
C wie CURRY
CURRY ist im Eigentlichen ja kein Gewürz, sondern eine Gewürzmischung, die mit den Indischen Einwanderern auf die Insel kam. Enthalten sind unter anderem Kreuzkümmel, Koriander und Kurkuma. In vielen jamaikanischen Küchen finden sich eigene Mischungen, die für Gerichte wie das beliebte «Curry-Goat» verwendet werden.
 
G WIE GINGER (Ingwer)
Auch die Ingwerwurzel ist für uns Mitteleuropäer nichts Besonderes mehr und in jedem gut sortierten Supermarkt auch frisch erhältlich. Das typische scharf- würzige intensive Aroma des Jamaika- Ingwers kommt in verschiedenen Gerichten zur Geltung. Ingwer ist eine vielseitige Heilpflanze mit positiven Wirkungen auf den Verdauungstrakt. Mit seinen «blutverdünnenden» Eigenschaften wirkt er auch schmerzlindernd bei Kopfschmerzen. Nichts wärmt den Körper so gut durch, wie ein Aufguss aus frischen Ingwerscheiben mit Zimt und vielleicht Honig. Ingwer hilft auch unterstützend bei der Fettverbrennung, weil er die Gallensaftproduktion anregt.
J wie JERK
JERK- ist wie Curry im eigentlichen Sinne eine Gewürzmischung, die zum charakteristischen Geschmack vom allseits beliebten Jerk Chicken beiträgt. Entsprechende Mischungen gibt es küchenfertig zu kaufen. Wer selbst mischen will, dem empfehle ich folgendes Rezept: 2 Essl. Zwiebelpulver, 1 Essl. brauner Rohrzucker, 1 Essl. Meersalz, 1 Essl. getrockneten Thymian oder entsprechend frischen, 1 1/2 Essl. gemahlener Piment, 1/2 Teel. Zimt, 1 Teel. Paprika, 1/2 Tee. schwarzer gemahlener Pfeffer. Gut mischen. Das Fleisch vor dem Grillen damit einreiben, am besten über Nacht einziehen lassen.
 
K wie KURKUMA (Tumeric) und KORIANDER
KURKUMA -schmeckt ähnlich wie Ingwer, aber wesentlich milder. Die Wurzel der dekorativen Pflanze, welche durch die Inder nach Jamaika kam, ist auf Jamaika eine sehr populäre Zutat und Heilpflanze. Die intensiven Färbeeigenschaften werden in vielen Gerichten genutzt, nicht umsonst ist Kurkuma auch in der Würzmischung Curry enthalten. Das Kauen von Kurkuma ist Geheimtipp für weisse Zähne, den wir von einem Guide erhielten. Allerdings hatte er keinen Tipp dafür, wie man das intensive Orange von Zunge und Zahnfleisch entfernt bekommt.
KORIANDER – verwendet werden die Blätter und Stiele des Langen Korianders, der ausser in der Karibik auch in Mittelamerika und den asiatischen Tropen beheimatet ist, von woher er auch den Weg in deutsche Küchen findet.
 
N wie NUTMEG (Muskatnuss)

JAMAIKANISCHE MUSKATNUSS ist ein beliebtes Gewürz, das von den Engländern aus Indonesien nach Jamaika gebracht wurde und für seinen unverwechselbaren Geruch und leicht süßen Geschmack auch bei uns bekannt ist. Die Nuss ist in eine feste, schützende Schale eingeschlossen, die von roten oder braunen Adern bedeckt ist und muss entfernt und gerieben werden, um das für das Kochen benötigte Gewürz zu produzieren. Doch nicht nur zum Kochen wird Muskat auf Jamaika genutzt. So soll es bei Asthma, Malaria, Fieber, Husten und Erkältungen und Durchfall helfen. Zu einer Lotion verarbeitet lindert Muskat Arthritis und schmerzende Gelenke. Auch bei Zahnweh trägt es, in die Löcher gestopft, zur Linderung bei.

 P wie PIMENTO oder ALLSPICE
Oder wie wir Europäer es kennen: Piment. Jamaikanischer Piment ist eines der einheimischen Gewürze der Insel, die für ihren starken Geschmack und ihren süßen Duft bekannt sind. Allspice kann man wörtlich nehmen, erinnert der Geruch doch an Pfeffer, Zimt, Muskat und Nelken gleichzeitig. Pimento ist beliebt in Jerk- Gerichten, sowohl die zerstossenen Beeren als Gewürz, als auch das Holz als Brennmaterial. Gerade die Verwendung von Pimenthölzern zur Zubereitung des beliebten Jerk-Chicken/ Jerk-Pork macht dieses Gericht einzigartig im Geschmack.
  
S wie SCOTCH BONNET PEPPER und SUSUMBA
SCOTCH BONNET PEPPER ist eine karibische Chilisorte, die zu den Schärfsten der Welt zählt, aber sich durch eine gewisse Fruchtigkeit abhebt, die allerdings beim Kochen zerstört wird. Die unterschiedlichen Farben gehen, wie bei dem uns bekannten Paprika, aus unterschiedlichen Reifegraden hervor und reichen von Grün (unreif) bis Rot (reif).
SUSUMBA sind keine Bohnen, wie der Beiname Gully Beans vermuten lässt. Es sind meist wildwachsende, kleine grüne bittere Beeren, die gewöhnlich wild auf verlassenen Ländern, Hinterhöfen und in Schluchten in Jamaika wachsen. Susumba wird mehr als würzende Zutat z.B. für Fisch oder in Reis benutzt. Aber auch in Suppen oder Eintöpfen sorgen die Beeren für das gewisse Etwas. Ausserdem sagt man ihnen blutdrucksenkende Wirkung nach. Die Blätter werden auch als Hausmittel gegen Erkältung genutzt.
 
T wie THYME
THYMIAN ist ein beliebtes Gewürzkraut auf Jamaika. Es hat seinen Ursprung in Südeuropa und dem Mittelmeer und kam wahrscheinlich mit den Kolonialherren nach Jamaika. Ob frisch oder getrocknet, Thymian wird zu verschiedenen Suppen, Eintöpfen und Gemüse hinzugefügt. Auch die heilende Wirkung bei Atemwegserkrankungen wird genutzt. Thymian wirkt blutreinigend und lindernd bei allerhand Schmerzen des Bewegungsapparates sowie bei Kopfweh und Schlaflosigkeit.
Z wie ZIMT (CINNAMON)
Obwohl auch ZIMT nicht ursprünglich heimisch auf Jamaika ist, wird er doch sehr gern verwendet. Jamaikanischer Zimt sticht aus allen Gewürzen mit seiner „Wärme“ hervor und kommt besonders in Gebäck und heissen und kalten Getränken zum Einsatz. Auch in Fleischgerichten bringt eine Prise Zimt den Geschmack noch richtig zur Geltung. Cassia, ein naher Verwandter wird ebenfalls dazu verwendet. Jamaikanischer Zimt und Cassia wird aus der Trockenrinde von ursprünglich asiatischen immergrünen Lorbeergewächsen gewonnen. Der Parish St. Elisabeth ist die Hauptquelle des jamaikanischen Zimts. Die Rinde wird zweimal jährlich während der Regenzeit geerntet. Die innere Zimtrinde wird gequetscht, geschlitzt und dann sorgfältig abgezogen, um zu sie trocknen, dabei rollt sie sich so ein, wie wir sie auch kennen.
 
Jamaikaner würzen recht vielfältig und fantasievoll und wo es passt, gerne sehr scharf. Mehr zum Thema  E wie Essen ODER Manche mögen’s scharf <<<gibt’s da.

Mitreisen könnt ihr übrigens auch hier:

Unsere Facebook-Seite – die offizielle FB- Seite von „Touchin‘ Jamaica“

Unsere Facebook-Gruppe – zum Austausch mit anderen Jamaika-Reisenden
und Jamaika- Fans

Kategorien:JAMAIKA- ABC, JAMAIKA-KULINARIKSchlagwörter:, , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: