Touchin‘ Jamaica Christmas Cake


Weihnachten wird auf Jamaika ja längst nicht so besinnlich begangen wie bei uns. Es wird viel gefeiert, getanzt und natürlich gut gegessen. Der typische Weihnachtskuchen „Jamaican Christmas Cake“ darf dabei nicht fehlen. Dieser saftige, braune Fruchtkuchen, der aus Trockenfrüchten und weihnachtlichen Gewürzen gebacken wird, ist bei Einladungen in der Weihnachtszeit auf Jamaika als Gastgeschenk gern gesehen. Die Zutaten erinnern ein wenig an einen englischen Weihnachtskuchen. Bis Weihnachten wird jener löffelweise mit Brandy „gefüttert“ und kann dann erwachsenen Süsschnäbeln serviert werden.

Rezepte für Jamaican Christmas Cakes und Jamaican Fruit Cakes gibt es viele. In allen besteht mehr als die Hälfte der Zutaten aus alkoholisierten Trockenfrüchten. Wir haben ja nichts gegen Rum-Früchte, aber diese Menge in einem Kuchen, war uns dann doch „too much“. Darum haben wir ein eigenes Rezept für Jamaican Christmas Cake zusammengestellt und ausprobiert. Die Menge der Früchte wurde reduziert und nur die Hälfte kommt ganz in den Teig. Hier ist unser und euer Rezept für den

Touchin‘ Jamaica Christmas Cake

Ihr braucht:

750 gr in Alkohol eingeweichte Trockenfrüchte ***

300 gr Butter
300 gr Brauner Rohrzucker
300 gr Mehl
6 Eier
1 Tütchen Vanillearoma
2 TL Backpulver

Gewürze nach Geschmack:
1 TL Zimt, 1/2 TL gemahlener Muskat, 1/2 TL gemahlener Piment
ODER
2-3 EL Lebkuchengewürz

Browning oder Zuckercouleur ***

Im Grunde genommen ist der Jamaican Christmas Cake ein Rührkuchen. Solche gelingen besonders gut, wenn alle Zutaten die gleiche Temperatur haben. Also sollte man alle kalten Zutaten am Besten mindestens 30 Minuten vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen.
Den Backofen (Ober-/ Unterhitze) auf 175 Grad vorheizen.

Zuerst haben wir die Hälfte der Trockenfrüchte*** mit der Einweichflüssigkeit zu einer Paste verarbeitet, das ging recht gut in unserer Küchenmaschine. Sollte die Paste zu kompakt werden, kann noch etwas Rum oder Portwein hinzugefügt werden.

Dann wurden die Eier getrennt und die Eiweisse steif geschlagen und kurz beiseite gestellt. Im nächsten Schritt wird die Butter schaumig gerührt und danach der Rohrzucker hinzugefügt. Nun die Eigelbe dazugeben und alles sorgfältig verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Das Mehl mit dem Backpulver und den Gewürzen mischen und mit dem Vanillearoma in die Butter-Zucker-Eigelb-Masse rühren. Die Fruchtpaste sorgfältig unterrühren. Ab hier solltet ihr keine elektrische Rührhilfe mehr verwenden, sondern von Hand vorsichtig die Eiweisse und dann den Rest der Trockenfrüchte unterheben.

Den Teig sollte man laut Grundrezept in eine gebutterte 22cm-Springform füllen. Da wir keine haben und auch nicht extra eine kaufen wollten, haben wir uns mit einem Tortenring und fester Alufolie beholfen. Beim Einfüllen des Teiges haben wir festgestellt, dass die Teigmenge auch gut eine 26cm Springform gepasst hätte. Die hat fast jede Hausfrau im Schrank, ihr sicher auch. Wahrscheinlich sind die Schreiber des Backbuches in die Umrechnungsfalle getappt. 22 Inch sind nämlich ca 26 Zentimeter.

Genug gejammert und ab in den Backofen damit, denn der Jamaican Christmas Cake soll jetzt ca 75 Minuten backen, bis er fertig ist. Sollte er zu schnell bräunen, legt Alufolie drüber. Unser ist wegen der zu kleinen Form ein bisschen übergelaufen, wie man rechts im Bild schön sehen kann. Nach 60 Minuten solltet ihr eine Stäbchenprobe machen. Kommt der Zahnstocher (oder Holzspiess) trocken aus dem Teig, ist der Drops gelutscht. Ähh- der Kuchen gebacken. Wenn nicht- gebt ihm noch etwas Zeit.

Jamaican Christmas Cake Rezept

Wird tagelang mit Rum „gefüttert“ – Jamaican Christmas Cake

Am Ende verteilt man mit dem Backpinsel noch einmal eine gute Portion Rum und/oder Portwein über den fertigen Kuchen und lässt ihn dann abkühlen. Wer viel Zeit hat, wickelt ihn danach gut ein und lagert ihn kühl in einem luftdicht verschliessbaren Gefäss. Unser Christmas Cake durfte in einer Plastikdose auf dem kühlen Balkon schlafen und wurde nur einmal am Tag gestört, um vom Backpinsel erneut mit Rum gefüttert zu werden.

Vor dem Servieren kommt das Garnieren: Entweder ganz simpel nur mit Puderzucker oder stilecht mit einer Weihnachtssternblüte. Auch eine Dekoration aus roten und grünen Belegkirschen, die man als Stechpalme arrangiert, hebt sich gut vom dunkelbraunen Kuchen ab. Ebenso gut kann man Zuckerschrift verwenden- tobt euch aus!

Jamaikanischer Weihnachtskuchen

Ist einfach gemacht und sieht nach was aus – Dekoration für weniger Talentierte

*** Zusatztipps für den Jamaican Christmas Cake:

Die Fruchtsorten kann man je nach persönlichem Geschmack variieren und auch nur Zitronat/Orangeat verwenden, die Hauptsache ist, sie sind gut durchgezogen. Bei uns sind es je 200 Gramm getrocknete Pflaumen, Sultaninen und gemischte kandierte Früchte zu gleichen Teilen geworden. Manche schwören auf Portwein zum Einlegen, wir haben 400 Milliliter weissen Rum benutzt und das Ganze durfte mehrere Tage im Kühlschrank ziehen. Wer dazu keine Zeit oder vergessen hat, die Früchte in Alkohol zu marinieren, kann sie in Rum und/oder Dessertwein aufkochen und mindestens einen Tag lang in der Flüssigkeit ziehen lassen. Was ihr nicht verwendet, hält sich im verschlossenen Glas im Kühlschrank mehrere Monate. Wer für Alkohol nichts übrig oder minderjährige Mitesser hat, kann die Früchte auch in Fruchtsaft marinieren.

Süss, saftig und sehr rumlastig ist der typische Jamaican Christmas Cake.

Rummig-süsses Innenleben und traditionelle Deko
Touchin‘ Jamaica Christmas Cake

Damit der Kuchen so dunkel wird, wie es auf Jamaika üblich ist, sollte man zusätzlich Browning, Zuckercouleur oder Lebensmittelfarbe verwenden. Browning im Sinne von Lebensmittelzusatz ist hierzulande schwer zu bekommen, bei der Recherche im WWW bekamen wir fast nur Treffer für Waffen!!!-Liebhaber.
Wir haben 5 Esslöffel! Zuckercouleur benutzt, die wir löffelweise vor dem Eiweiss unterrührten. Auch sowas gibt’s nicht in jedem Supermarkt, wir mussten ganz schön suchen. Bei der verwendeten Menge muss man sich ranrasten, je nachdem wie dunkel man den Kuchen haben will. Aber eigentlich sind das eh nur künstliche Zusatzstoffe, man könnte deshalb darauf verzichten. Dann fällt der Jamaican Christmas Cake ziemlich hell aus und ähnelt sehr einem „Germaican Christmas Tourist“.

Jetzt aber ran an die Teigschüsseln, liebe Mitreisende! Während der Kuchen bäckt, schaut euch doch noch die anderen interessanten
Weihnachtstraditionen auf Jamaika an.
Wir wünschen euch:
Gutes Gelingen und Guten Appetit!

Kategorien:JAMAIKA-KULINARIK, Lieblingsgerichte aus JamaikaSchlagwörter:, , , , , , , , ,

Was meinst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: