Die Tuff Gong Studios in Kingston


Lesezeit: 2 Minuten

Nicht nur Bob Marley und die Wailers, Rita Maley und die I-Trees oder die musikalischen Marley-Sprösslinge haben hier ihre Platten aufgenommen. Auch auf Reggaekünstler aus aller Welt übt das Tuff Gong International Studio eine starke Anziehungskraft aus, die sich in einem der grössten Studios der Karibik vom guten alten Geist des Reggae inspirieren lassen.

Wie kommt man zu den Tuff Gong International Studios in Kingston

Auf eigene Faust erreicht man das Areal, welches sich in einem Industriegebiet am Südwestrand Kingstons befindet, am einfachsten mit dem Taxi oder dem Mietwagen. Der Eingang ist in der Little Bell Road. Auf dem Gelände kann man prima und kostenfrei parken. Wer sich nicht zutraut selbst zu fahren, ist gut beraten, sich die Studios im Rahmen einer geführten Tour durch Kingston anzuschauen. In der Nähe der Tuff Gong Studios sind zwar auch Bushaltestellen, allerdings sind die Öffentlichen Verkehrsmittel in Kingston erfahrungsgemäss ein wenig tricky. 

Tuff Gong Studios Kingston Little Bell Road

Tour durch die Tuff Gong Studios

Dieser musikalisch interessante Ort ist heute noch nicht gerade von Touristen überlaufen. Der Eintritt kostet 20 USD, man kann die Tour mit der im Bob Marley Museum für 40 USD kombinieren. Buchbar sind die Touren z.B. auf der Seite des Bob Marley Museums. Wir sind 2013 fast die einzigen Gäste in den Tuff Gong Studios und werden von einem Guide durch die Aufnahmestudios und die Proberäume begleitet. Zu sehen gibt’s Bob Marleys alten Flügel und andere Instrumente und zu hören Geschichten und Geschichte über Bobs Mukke-Bude.

Ein Highlight ist das Mischpult im Studio, welches das gleiche ist, das er auf all seinen Platten verwendete. Ebenfalls sehr interessant ist ein altes Plattenpresswerk, auf dem man immer noch Platten pressen könnte. Damals wie heute sind Fotos nur in bestimmten Räumen erlaubt, wir haben aber kaum welche gemacht, weil wir von der Atmosphäre so gefangen waren.

Tuff Gong Studios in Kingston – Immer für eine Überraschung gut

Ein gut sortierter Souvenir- und Plattenladen runden auch die Tour in den Tuff Gong Studios ab. Hier machten wir Bekanntschaft mit Ricky Chaplin, der uns erzählt, dass er schon durch die halbe Welt und Deutschland getourt ist und uns eine kleine Privatvorstellung gibt. Wir amüsieren uns köstlich und kaufen gern seine signierte CD „Hab ich gerade für euch frisch gebrannt, mon!“

Erst daheim verrät uns das Internet, dass wir in den Tuff Gong Studios einem renommierten Reggaekünstler begegnet sind. Wer Ricky Chaplin treffen möchte,  kann es auch im Bob Marley Museum versuchen. Mit ein wenig Glück (oder vielleicht auf extra Nachfrage ) wird man dort dann vielleicht singend von ihm durch das Haus geführt.

Nicht nur für Fans von Bob Marley und den Wailers sind die Tuff Gong Studios ein lohnenswertes Ziel, auch andere reggaebegeisterte und musikinteressierte Reisende sollten Kingston unbedingt besuchen, denn gerade hier gibt es unzählige Musikstudios und noch mehr Orte, wo man den Geist des Reggae spüren kann.

Mitreisen könnt ihr übrigens auch hier:

Instagram? – Haben wir!

Unsere Facebook-Seite – die offizielle FB- Seite von „Touchin‘ Jamaica“

Unsere Facebook-Gruppe – zum Austausch mit anderen Jamaika-Reisenden
und Jamaika- Fans

Kategorien:Bob Marley, JAMAIKA ENTDECKEN, JAMAIKAS PERSÖNLICHKEITENSchlagwörter:, ,

Was meinst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: