H wie HO(S)TELS im OSTEN Jamaikas


MANCHIONEAL

ZION COUNTRY ECO BEACH CABINS
In Muirten Pen an der touristisch kaum tangierten Ostküste hat sich der Niederländer Fredericus Enneking vor mehr als 20 Jahren den Traum von einem kleinen Eco- Resort auf Jamaika erfüllt. In der stufenförmig angelegten, grünen Gartenanlage verteilen sich mehrere, über teils steile Treppen erreichbare Holzbungalows. Diese sind spartanisch aber zweckmässig eingerichtet und haben alle eine Terrasse mit Meerblick. Duschen (Kaltwasser) und sanitäre Anlagen befinden sich separat, sind sauber und in gutem Zustand. Auch beim Duschen kann man den Blick über die Bucht von Manchioneal geniessen, Handtücher sind mitzubringen.

Die Anfahrt war wegen unexakter Geodaten bei Booking.com ein wenig mühsam, am besten man folgt der A4, die bei Manchioneal nochmal einen kräftigen Bogen um die Bucht herum macht. Von der Anglikanischen Kirche in Manchioneal aus sind es etwa 2 km bis die A4 einen Haken nach rechts in Richtung Long Road schlägt. An diesem Haken fährt man geradeaus, an der Strassengabelung ist an einem Baum ein kleines Schild, was den Weg zum Zion Country weist. Die Community selbst ist freundlich, man kann sich jederzeit frei bewegen. Die Reach Falls, zu denen eine Tour sehr lohnenswert ist, liegen in unmittelbarer Nähe.

deutsche Unterkunft Jamaika Osten

Der Gastgeber -der den Spitznamen Free-I trägt- sorgt gemeinsam mit Omar, Koch und gute Seele des Zion Country und Tamara (Housekeeping und Frühstücksservice) dafür, dass es den Gästen an nichts fehlt. Mahlzeiten wie das inkludierte Frühstück oder auf Wunsch zubereitetes Abendessen werden im Gemeinschaftbereich serviert, der ebenfalls eine wunderschöne Aussicht auf die Bucht und das Meer bietet. Getränke wie Wasser, Soft Drinks, Bier und allkoholische Mixgetränke sind im Zion Country zu fairen Preisen erhältlich. Sonntags wird nicht gekocht, da haben die Angestellten des Zion Country frei. Im Ort selbst gibt es kaum Cookshops, geschweige Restaurants, man kann sich aber in Manchioneal oder Long Road mit Lebensmitteln versorgen. Allerdings verfügen die Bungalows nicht über Kühlschränke und man hat auch keine Kochgelegenheit.

Free-I gesellt sich abends gern zu den Gästen im Gemeinschaftsbereich, gibt gewünschte Getränke aus und ist sehr hilfreich mit Empfehlungen, Tipps und Tourorganisation oder tauscht sich gern über Jamaika aus. Auch Omar und Tamara helfen den Gästen, wo sie können. Wer keine Lust auf Gesellschaft hat, lässt den Tag auf der möblierten Terrasse der Bungalows in der Hängematte ausklingen.

Das Zion Country ist der perfekte Platz für ruhesuchende Reisende, die Jamaika abseits vom Touristenrummel entdecken wollen. Uns hat es dort sehr gut gefallen, was auch an der herzlichen Gastfreundschaft lag. Mehr darüber könnt ihr in 29.- 31. Januar 2017 sowie 01. und 02. Februar 2017 lesen.

Kategorien:H wie Ho(s)tels auf JamaikaSchlagwörter:, , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: