Jamaican Sorrel-Drink


Lesezeit: 3 Minuten

Rosella, Rozelle, Sorrel, Red Sorrel, Karkade, Vinuela, Cabitutu, Sabdariff-Eibisch, Sudan-Eibisch, Afrikanische Malve… – die Basiszutat für den erfrischenden Sorrel-Drink hat viele Namen. Wir würden die Blüten, aus deren tiefroten Fruchtkelchen dieses erfrischende Getränk gemacht wird, wohl eher als Hibiskus bezeichnen. Was auch stimmt, denn lateinisch heisst der Strauch, an dem sie wachsen, Hibiscus sabdariffa. Auf Jamaika nennt man sie einfach Roselle oder Sorrel und man bekommt sie auf den meisten Bauernmärkten je nach Saison frisch oder getrocknet. Weihnachtliche Gewürze und ein guter Schuss Rum machen Sorrel – Drink zu einem beliebten Getränk während der Weihnachtstage auf Jamaika.

Aber auch im Sommer ist – ohne Alkohol zubereitet – ein Sorrel- Drink total erfrischend! Wie ihr das typisch jamaikanische Sorrelgetränk auch bei euch daheim zubereiten könnt, zeigen wir euch jetzt.

Sorrel Drink -oder Jamaican Sangria- ist aus den meisten jamaikanischen Haushalten gerade in den letzten Wochen des Jahres nicht wegzudenken. Was kein Wunder ist, denn dann hat die Roselle Saison. Die Bezeichnung Sorrel mag ein wenig verwundern, wird das Wort «sorrel» doch üblicherweise mit „Sauerampfer“ übersetzt. In Jamaika, wird Sorrel auch in Suppen und Eintöpfen verwendet. Ebenso kann man Sorrel zu Marmeladen und Tees sowie in Punsch und Sirup verarbeiten.

Seit es neuerdings hierzulande populär geworden ist, sich rote Blümchen in den Sekt oder andere Sprudelgetränke zu tun, sind Hibiskusblüten sogar in unseren heimischen Verkaufsregalen zu finden. Darauf kann man doch aufbauen und den Sorrel-Drink in die heimische Küche adaptieren, oder? Getrocknete Hibiskusblüten bekommt man mittlerweile schon in gut sortierten Supermärkten oder z.B. Asialäden. Unsere sind aus einem kleinen Geschäft, welches Kräuter, Tees und ähnliches verkauft. Man kann sie jedoch auch im Internet bestellen. Den Rest der Zutaten zu beschaffen ist -gerade zur Weihnachtszeit – wahrscheinlich kein Problem.

Sorrel Drink oder Jamaican Sangria

Ihr braucht:

30 Gramm getrocknete Hibiskusblüten
ein dickes, daumenlanges Stück fein geschnittener Ingwer
5 grob zerstossene Pimentkörner
1 klein geschnittene unbehandelte Limette
1/2 klein geschnittene unbehandelte Orange
2 kleine Zimtstangen
50 Gramm brauner Zucker

Homemade Jamaican Sorreldrink

ca 1,5 l Wasser
Honig oder Zuckersirup zum Süssen
Rum nach Geschmack
Orangenscheiben zum Garnieren

Die oberen Zutaten in einen genügend grossen Topf geben und mit 1 Liter kochendem Wasser vorsichtig überbrühen. Für maximale Aromaausbeute kann man mit einem Kartoffelstampfer immer mal wieder den Topfinhalt bearbeiten. Das war es schon fast, man sollte den Sorrel-Drink ein paar Stunden – am besten über Nacht im Kühlschrank -ziehen und abkühlen lassen. 

Vor dem Servieren den Sorrel-Drink durch ein feines Sieb z.B. in eine Karaffe giessen. Nach Bedarf nachsüssen, zusammen mit dem Rum und Orangenscheiben anrichten. Auf Jamaika wird das Ganze dann mit Eiswürfeln serviert. Wenn der Sorrel-Drink direkt aus dem Kühlschrank kommt, kann man im Winter in unseren Breiten darauf sicher verzichten.

Alternativ könnte man, wenn man keine getrockneten Hisbisküsblüten findet, den Drink auch mit hochwertigem Hibiskustee zubereiten. Wenn Kinder mittrinken oder Leute, die keinen Alkohol mögen, sollte man den Rum getrennt dazu reichen. Rezepte gibt es so viele, wir haben uns unser eigenes zusammengestellt. Die Menge der verwendeten Zutaten stellt ohnehin nur eine grobe Vorgabe dar. Je nach Geschmack kann variiert und experimentiert werden. In einigen Rezepten waren auch ganze Nelken oder Muskat angegeben, wir fanden aber die Variante mit Piment interessanter, er wird ja nicht umsonst Nelkenpfeffer genannt.

Zum Schluss haben wir für euch noch einen schnellen Geschenktipp für Jamaika-Fans: Kauft gleich eine grössere Menge Blüten, die ihr in Zellglastütchen oder dekorative Bügelgläser abfüllen und mit dem ausgedruckten Rezept verschenken könnt. Mit Zimtstangen und getrockneten Zitrusscheiben (gibts vor Weihnachten z.B. im Dekobedarf) dekoriert, ist das auch ein hübsches Mitbringsel für eine vorweihnachtliche Jamaika-Party.

Wir wünschen „Wohl bekomm’s!“ und eine schöne jamaikanisch inspirierte Weihnachtszeit.

Mehr kulinarische Jamaika-Inspirationen findet ihr in unserer Rubrik „JAMAIKA-KULINARIK“ oder HIER:

Touchin‘ Jamaica bei Instagram 

Unsere Facebook-Seite – die offizielle FB- Seite von „Touchin‘ Jamaica“

Unsere Facebook-Gruppe zum Austausch mit anderen Jamaika-Reisenden
und Jamaika- Fans

 

Kategorien:JAMAIKA-KULINARIK, Lieblingsgetränke aus JamaikaSchlagwörter:, , , , , , ,

Was meinst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: