Dunn’s River Falls * St. Ann


Die Dunn’s River Falls in der Nähe von Ocho Rios sind wohl die bekanntesten und meist besuchten Wasserfälle Jamaikas. Und das mit Recht, denn über knapp 200 m rauscht der Fluss in schäumenden Kaskaden imposant über zahlreiche Kalksteinstufen durch eine tropisch bewachsene Landschaft hinunter ins Karibische Meer. Dabei bildet er immer wieder Pools und kleinere Wasserfälle, in denen man sich erfrischen kann. Dass sich in Ocho Rios ein Kreuzfahrtschiffhafen befindet und die Dunn’s River Falls somit den Kreuzfahrern auf Jamaika ein tolles Naturerlebnis ganz in der Nähe bieten, hat sicher erheblich zur Popularität und der touristischen Entwicklung des gesamten Geländes beigetragen.

Wie kommt man zu den Dunn’s River Falls auf Jamaika?

Die Dunn’s River Falls erreicht man individuell am besten mit einem Taxi (auch Routetaxis halten hier) oder im Mietwagen. Man kann die Falls auch im Rahmen einer Tour besuchen, die von vielen grossen und kleineren Tour-Unternehmen auf Jamaika angeboten werden. Interessant ist ebenso eine „Anreise über den Seeweg“, die wir 2014 mit einer Katamaran-Tour verbinden konnten. Das hat den Vorteil, dass man sich die Odyssee durch den Crafts-Market am oberen Eingang spart.

Am ruhigsten und angenehmsten erklettert man die Dunn’s River Falls am Morgen. Besser noch, wenn kein Kreuzfahrtschiff im Hafen von Ocho Rios liegt, dann ist das Gelände von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. An Kreuzfahrtschiff-Tagen öffnen die Falls ab 7:00 Uhr. Auch kurz vor Feierabend sind nicht mehr so viele Leute an den Fällen. Der Eintritt zu den Dunn’s River Falls and Park auf Jamaika kostet als ausländischer Tourist 23 USD für Erwachsene und 15 USD für Kinder. Man kann sich dafür den ganzen Tag auf dem Gelände aufhalten, welches sich seit unserem Erstbesuch 2013 ständig weiterentwickelt hat. Es gibt Umkleiden, WCs sowie reichlich Schliessfächer (kostenpflichtig). In einer Cafeteria kann man sich vor oder nach dem Aufstieg stärken. Für Selbstverpfleger gibt es Picknickplätze. Wer die Falls nicht besteigen will, kann den Tag am Strand verbringen und hat auf jeden Fall die Möglichkeit, Fotos von den Wasserfällen zu machen. Kinder können sich im Wasserbecken mit Rutsche vergnügen. Somit ist ein Ausflug zu den „Dunn’s River Falls and Park“ auch für Besucher lohnend, die nicht die Fälle erklettern können oder wollen.

Dunn's River Beach

Die Eroberung der Dunn’s River Falls

Üblicherweise beginnt der Aufstieg zu den Falls unten am Strand, wo je nach Besucheraufkommen die Aufteilung der Kletterwilligen in Gruppen durch Guides erfolgt.
2013 waren wir recht früh am Morgen dort, wir waren fast allein und konnten in unserem eigenen Tempo die Dunn’s River Falls erklettern. Unser Guide gab dabei Hilfestellung, wies uns auf interessante Plätze und lohnende Stopps hin und machte gern Fotos von uns, wie wir uns in den Pools abkühlten und uns durch Wassermassagen verwöhnen liessen. So hatten wir eine entspannte erste Dunn’s River-Erfahrung.

2014 kamen wir mit einer Katamaran-Gruppe am Nachmittag und es waren wirklich viele Urlauber dort. Hauptsächlich Amerikaner und Kanadier, die stehen scheinbar auf Menschenketten und auch wir wurden genötigt, uns Händchen haltend einzureihen. Bald seilten wir uns allerdings ab, weil es sich anfühlte, als würden wir förmlich die Dunn’s River Falls hoch getrieben. Wir wollten keinen neuen Zeitrekord aufstellen und sagten den leicht verärgerten Guides, dass wir nicht das erste Mal hier seien und sie sich keine Sorgen um ihr Trinkgeld machen müssten, wenn sie uns in Ruhe liessen. So wie wir beim zweiten Mal, erleben die meisten Besucher die Falls und sind enttäuscht und abgeschreckt. Das ist schade, denn wenn man die „vollen“ Zeiten meidet, kann man die Falls ganz entspannt erleben.

Climbing Waterfalls Jamaika

Noch mehr Tipps zu den Dunn’s River Falls auf Jamaika

Dringend anzuraten ist das Tragen geschlossener Wasserschuhe, in Flip Flops oder anderen offenen Sommertretern besteht akute Rutschgefahr auf den teils glitschigen Felsen. Wie viele Latschen schon in Jamaikanischen Wasserfällen verschollen sind, wissen die Götter… Wer keine mitgebracht hat, kann diese vor Ort im Crafts Market erwerben, wo neben dem üblichen Kunsthandwerk auch Handtücher, Bademoden und andere Bekleidung feilgeboten werden. Kameras und ähnliches schützt man beim Aufstieg am besten mit wasserfesten Hüllen.

Seit 2018 gibt es sogar Ziplining auch bei den Dunns River Falls. Wer keine Lust hat, sich nass zu machen und die Höhe nicht fürchtet, sollte unbedingt den „Falls Flyer“ probieren. Dafür fallen allerdings Extrakosten an, zur Zeit kostet dieses Abenteuer 69 USD. Über 7 Ziplines und 4 Hängebrücken saust man schwebend zwischen Bäumen und über die Falls. Die rauschenden Fälle von oben zu sehen ist ein lohnenswertes Erlebnis.

Mitreisen könnt ihr übrigens auch hier:

Unsere Facebook-Seite – die offizielle FB- Seite von „Touchin‘ Jamaica“

Unsere Facebook-Gruppe – zum Austausch mit anderen Jamaika-Reisenden
und Jamaika- Fans

Kategorien:NATURSCHÖNHEITEN, Wo die wilden Wasser fallenSchlagwörter:, , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: