Die Tuff Gong Studios in Kingston


Die „Reggae-Tour“ unseres damaligen Tourguides Donald führte uns nicht nur in die Hope Road 56, sondern auch in die Tuff Gong International Studios in Kingston. Am einfachsten erreicht man das Areal, welches sich in einem Industriegebiet am Südwestrand Kingstons befindet, mit dem Taxi oder dem Mietwagen. In der Nähe sind zwar auch Bushaltestellen, allerdings sind die Öffentlichen Verkehrsmittel in Kingston erfahrungsgemäss ein wenig tricky.

Nicht nur Bob Marley und die Wailers, Rita Maley und die I-Trees oder die musikalischen Sprösslinge von Bob Marley haben hier ihre Platten aufgenommen. Auch auf Reggaekünstler aus aller Welt übt das Tuff Gong International Studio eine starke Anziehungskraft aus, die sich in einem der grössten Studios der Karibik vom guten alten Geist des Reggae inspirieren lassen. Dieser musikalisch interessante Ort ist heute noch nicht gerade von Touristen überlaufen. Der Eintritt kostet 20 USD, man kann die Tour mit der im Bob Marley Museum für 40 USD kombinieren. Wir sind 2013 fast die einzigen Gäste und werden von einem Guide durch die Aufnahmestudios und die Proberäume begleitet, sehen Bob Marleys alten Flügel und andere Instrumente und hören Geschichten und Geschichte von Bob’s Mukke-Bude. Die Highlights sind das Mischpult im Studio, welches das gleiche ist, das er auf all seinen Platten verwendete. Ebenfalls sehr interessant ist ein altes Plattenpresswerk, auf dem man immernoch Platten pressen könnte. Damals wie heute sind Fotos nur in bestimmten Räumen erlaubt, wir haben aber kaum welche gemacht, weil wir von der Atmosphäre so gefangen waren.

Ein gut sortierter Souvenir-und Plattenladen runden auch die Tour in den Tuff Gong Studios ab. Hier machten wir Bekanntschaft mit Ricky Chaplin, der uns erzählt, dass er schon durch die halbe Welt und Deutschland getourt ist und uns eine kleine Privatvorstellung gibt. Wir amüsieren uns köstlich und kaufen gern seine signierte CD, die er hier „…gerade erst gebrannt hat, mon.“ Erst daheim verrät uns das Internet, dass wir in den Tuff Gong Studios einem rennomierten Reggaekünstler begegnet sind. Wer Ricky Chaplin heute begegnen möchte, muss ins Bob Marley Museum. Mit ein wenig Glück (oder vielleicht auf Nachfrage ) wird man dort dann vielleicht singend von ihm durch das Haus geführt.

Kategorien:Persönlichkeiten Jamaikas, SEHEN UND ERLEBEN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: